Wie schreibe ich mein Ehegelöbnis?

Ehegelöbnis, Ehegelübde

Das Ehegelöbnis selbst schreiben? Wer sich für eine freie Trauung entschieden hat, der musste sich sicherlich schon dieser Frage stellen. Ganz sicher sogar, wer sich für mich als Traurednerin entschieden hat! Aber auch bei standesamtlichen Trauungen und sogar in der Kirche wird es immer üblicher, das Eheversprechen selbst zu formulieren. Schließlich ist es nicht nur deutlich persönlicher, sondern auch eine ganz besondere Liebeserklärung am Hochzeitstag.

Keine Angst!

Einigen treibt diese Aufgabe aber auch den Angstschweiß auf die Stirn. Immerhin bekommt man die Gelegenheit, diese besonderen Worte zu formulieren und vorzutragen, nur einmal. Wird dem Partner / der Partnerin gefallen, was man sich ausgedacht hat? Was werden die Hochzeitsgäste davon halten? Und ist man nicht vielleicht doch zu nervös am eigenen Hochzeitstag, um vor so vielen Menschen auch noch eloquent seine intimsten Gefühle preiszugeben?

Bei solchen Gedanken wird’s ein bisschen warm in Eurer Hose, aber auf ein ganz persönliches Ehegelöbnis möchtet Ihr trotzdem nicht verzichten? Oder Ihr seid sicher, ihr schafft das mit links, aber ein bisschen Inspiration könnte trotzdem nicht schaden? Dann hab’ ich hier die Lösung für Euch! 10 Schritte bis zu Eurem individuellen Eheversprechen:

  1. Einig werden

    Schon seit Ihr Eure erste Hollywood-Schmonzette gesehen habt, seid Ihr Euch sicher: „Ich schreib’ mein Ehegelöbnis mal selbst!“ Jetzt ist es soweit. Ihr habt Eure Bonnie / Euren Clyde gefunden und seid schnurstracks auf dem Weg zum Traualtar. Was Ihr jetzt nicht vergessen dürft ist, mit Eurem partner in crime abzusprechen, wie Euer Ehegelübde aussehen soll. Möglicherweise ist er / sie nicht unbedingt an Bord? Überredungsversuche sind in Ordnung, aber zwingen solltet Ihr Eure andere Hälfte nicht. Man wird Euren Gelöbnissen nämlich auf jeden Fall anmerken, ob Ihr beim Schreiben an einem Strang gezogen habt…

    Eheversprechen Treueschwur

    Ein persönliches Ehegelöbnis macht Eure Hochzeit noch einzigartiger…

  2. Mit dem Pfarrer, Standesbeamten, Trauredner absprechen

    Bei einer freien Trauung oder auf dem Standesamt ist ein persönliches, frei vorgetragenes Ehegelöbnis schon fast Gang und Gäbe. Zumindest stellt es kein Problem dar. In der Kirche könnte es ggf. etwas schwieriger werden, den Treueschwur zu personalisieren. Deshalb gilt: Klärt mit der Person, die Eure Trauung durchführen wird, schon frühzeitig ab, ob ein individuelles (ggf. zusätzlich zu einem religiösen) Eheversprechen möglich ist. Dann gibt es keine bösen Überraschungen und evtl. könnt Ihr sogar auf deren Hilfe zählen. Ich helfe meinen Brautpaaren immer gern dabei!

  3. Der Teufel ist ein Eichhörnchen – Detailabsprachen

    Ihr solltet über alles – ja, wirklich alles! – , was Euer Ehegelöbnis angeht, im Vorfeld mit Eurem Partner sprechen. Folgende Fragen solltet Ihr unbedingt klären:

    – Schreibt Ihr Eure Gelöbnisse gemeinsam oder jeder für sich?

    – Zeigt Ihr Sie euch vorher gegenseitig oder sollen sie bis zur Trauung ein Geheimnis bleiben?

    – Möchtet Ihr Euch eine Deadline setzen, damit das Ehegelöbnis nicht erst am Abend vor der Hochzeit entsteht? Das könnt Ihr halten, wie ihr wollt, nur denkt daran: Ihr wollt Euch vor der Hochzeit sicherlich nicht über so eine Lapalie streiten, also klärt es vorher ab!

    Gelöbnis Ehegelübde

    Alles easy! Wenn Ihr Euch einig seid, ist der Rest ein Kinderspiel…

  4. Aufbau

    Auch wenn Euer Eheversprechen natürlich eine ganz persönliche Sache ist, möchtet Ihr sicherlich nicht, dass es sich gravierend von dem Eures Partners unterscheidet. Es soll schließlich nicht einer von Euch zwei Seiten vortragen, während es beim anderen zwei Zeilen sind. Bestimmt wollt Ihr Eurer Partnerin nicht versprechen, ihr nach Feierabend immer Pantoffeln und Bier zu bringen, während sie zusagt, auch im Altersheim noch Eure Hand zu halten. Legt also eine ungefähre Länge und Struktur für Euer Ehegelöbnis fest:

    – Textlänge?

    – Wie viele Oberpunkte sollen es in etwa werden?

    – In welche Richtung soll es gehen? Humorvoll oder ernst? Emotional oder klassisch?

    Hier bekommt Ihr sogar ein kleines Beispiel von mir, damit Ihr wisst, wo die Reise hingehen könnte:

Ein Beispiel

„Ich, …, nehme Dich hier und heute zu meinem Ehemann / meiner Ehefrau. Ich werde Dich bedingungslos lieben – immer, mit allen Fehlern und Liebenswürdigkeiten.

Ich verspreche Dir, …

Ich verspreche Dir, …

Ich werde …

Ich werde …

Weil Deine Liebe mich berührt.

Weil dein Geist mich inspiriert.

Weil Dein Humor mir das Leben versüßt.

Weil ich weiß, dass wir zusammen 1.000 x besser sind als allein!“

Treueversprechen

Persönliche Worte sind ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk für Eure Partnerin.

  1. Inspiration suchen und in sich gehen

    Copy-&-Paste erlaubt! Euer Ehegelöbnis ist keine Doktorarbeit. Keiner Eurer Hochzeitsgäste wird während der Zeremonie aufstehen und „Plagiaaaat!“ brüllen. Es ist sogar gar keine blöde Idee, sich ‘den Klassiker’ (z.B. das evangelische oder ein anderes religiöses Ehegelöbnis) zur Vorlage zu nehmen. Diese Worte haben sich schließlich nicht umsonst über viele Jahrhunderte hinweg durchgesetzt. Solche klassischen Eheversprechen geben Euch ein wunderbares Gerüst, das Ihr mit eigenen Worten füllen könnt. Viele weitere tolle Inspirationen findet Ihr auch in Literatur (Lyrik UND Prosa!) oder Filmen. Haltet Augen und Ohren offen, geht in Euch, wälzt Bücher und durchforstet Google.

    Was immer schön ist: dem Partner nicht nur versprechen, dass man bei Ihm bleibt, sondern auch erwähnen, warum man ihn liebt! Oder gibt es vielleicht sogar etwas, für das Ihr Eurer anderen Hälfte besonders dankbar seid? Jetzt ist der perfekte Augenblick, es in einem feierlichen Rahmen zu sagen!

  2. Der frühe Vogel…

    Ein Tipp, der Nerven spart: Wartet nicht zu lange damit, Euer Ehegelöbnis zu verfassen. Ihr solltet Euch selbst ausreichend Zeit geben, mit Sinn und Verstand Schönes zusammenzutragen. Auch, wenn Ihr sonst ganz gut seid mit Last-Minute-Aufgaben, werdet Ihr immer mehr zu tun haben, je näher der Hochzeitstag rückt. Da ist es nicht nötig, das Verfassen Eures Gelübdes auch noch oben drauf zu packen! Setzt Euch ruhig auch selbst Deadlines! Z.B. könnt Ihr Euch vornehmen, bis etwa zwei Wochen vor der Hochzeit eine erste Skizze geschrieben zu haben. Euer fertiges Ehegelöbnis sollte etwa zwei Tage vor der Hochzeit stehen. Solltet Ihr keine Profiredner sein, lässt Euch das noch genügend Zeit zum Üben.

    Brainstorming

    Nehmt Euch auch frühzeitig einen Moment für ausgiebiges Brainstorming! Und schreibt dabei ruhig mehr auf, als Ihr jemals werdet sagen können! Ihr werdet froh sein, auf ein Sammelsurium an Anekdoten und gemeinsamen Erlebnissen, schönen Erinnerungen und potenziellen Versprechen zurückgreifen zu können, wenn’s ans Eingemachte geht. Was wirklich wichtig ist, kristallisiert sich mit ein wenig Zeit und Abstand von ganz allein heraus. Also lasst Eure Stichpunkte ruhig eine Weile liegen und befasst Euch zu einem späteren Zeitpunkt wieder damit…

  1. In der Kürze liegt die Würze

    Peilt für Euer Ehegelöbnis eine Redelänge von ca. 1 Minute an. Das klingt nach wenig Zeit, ist aber mehr als genug, wenn man zuhören (oder die Worte vor vielen Menschen vortragen) muss. Glaubt mir! Solltet Ihr nicht abschätzen können, wie viel Text man braucht, um 1 Minute zu füllen, stoppt Euch ruhig vorher beim Vorlesen. Die Zeit ist zu kurz? Wenn Ihr Eurem Partner / Eurer Partnerin tatsächlich so viel mehr zu sagen und zu versprechen habt, als eine Minute fassen kann, spart Euch das vielleicht für eine Tischrede auf oder noch besser: schreibt einen schönen Liebesbrief, den der / die Liebste in einer ruhigen Minute lesen kann. Für Euren Vortrag konzentriert Ihr Euch besser auf das Wesentliche. Sucht Euch die Versprechen aus, die Euch wirklich wichtig sind und formuliert diese gut!

  1. Feinschliff

    Euer Ehegelöbnis muss nicht hochgestochen daherkommen. Trotzdem solltet Ihr darauf achten, dass es nicht allzu flapsig wird. Humor in Maßen ist auch beim Eheversprechen wunderbar, aber vergesst nicht, dass Ihr Eurer Partnerin auch ernsthaft etwas versprechen wollt. Während Euer Gelöbnis natürlich individuell werden sollte, solltet Ihr auch nicht vergessen, dass Ihr Zuhörer habt. Also beschränkt Insider und persönliche Kosenamen auf ein Minimum! Schließlich gibt es einen Grund, dass Ihr Euren Bund vor anderen Menschen besiegelt. Lasst sie auch teilhaben daran. Mehr dazu hier!

  2. Üben, üben, üben

    Nein! Ihr müsst Euer Ehegelöbnis natürlich nicht auswendig vortragen können. Es gibt 1.000 tolle Möglichkeiten, den Zettel, von dem Ihr während der Zeremonie ablest, hübsch aussehen zu lassen. Das ein oder andere Mal aufzuschauen und Euren Partner anzusehen, während Ihr Euer Eheversprechen gebt, ist aber trotzdem schön. Da hilft schon ein klein wenig Übung. Außerdem vermeidet Ihr es so, zu stottern, euch zu verhaspeln oder zu leise zu sprechen. Schließlich möchtet Ihr ja, dass auch Eure Gäste was mitbekommen von dem, worum es tatsächlich geht bei Eurer Hochzeit. Anfangs kommt Ihr Euch vielleicht etwas komisch vor dabei, Eure Worte ganz allein – vielleicht sogar vor dem Spiegel – vorzutragen. Am Hochzeitstag selbst wird es aber tatsächlich eine große Hilfe sein, es selbst schon einmal gehört zu haben!

    Ehegelübde Gelöbnis

    Ablesen kann so schön sein… – Eine wunderschöne Erinnerung zum Anfassen gibt’s dann gleich mit dazu!

  3. Deins bleibt deins!

    Wichtig ist am Ende aber nur eines: Es sind und bleiben Eure Worte! Dieser kleine Blogpost hier soll kein Regelkatalog sein, sondern lediglich ein kleines Tipp-Sammelsurium. Also versucht nicht, auf Biegen und Brechen eloquent zu sein. Ihr müsst kein Gedicht vortragen und Euer Ehegelöbnis auch nicht rappen, wenn das nicht Eurer Persönlichkeit entspricht. Euer persönliches Eheversprechen soll auch EUCH widerspiegeln – niemanden anderen!

Tja, da bleibt mir jetzt nur noch, Euch viiiieeeele Inspirationen, viel Spaß und viel Erfolg zu wünschen für Euer ganz persönliches Ehegelöbnis. Ich hoffe, ich konnte Euch ein bisschen helfen. Wenn das der Fall ist oder Ihr jemanden kennt, dem dieser Artikel helfen könnte: Gleich mit den Buttons hier unten teilen! Have fun!

 

Photo Credits: Johannes Nocker, Reinhard Klein