Waiting for it… – „Wann heiratet Ihr endlich?“

Brautstraußwurf

Na, auf wie vielen Hochzeiten wart Ihr dieses Jahr? Und – angenommen Ihr seid in einer festen Beziehung – wie oft seid Ihr gefragt worden: „Und, wann ist’s bei Euch soweit? Habt Ihr nicht auch Lust, bald zu heiraten?“

Die Großtante bei der Hochzeit Eurer Cousine. Der überglückliche und leicht angeheiterte Bräutigam, der jetzt durch ist mit dem Thema und alle anderen mit ins Ehe-Boot holen will. Der Opa, der sich Sorgen macht, Ihr kommt nie ‘unter die Haube’. Oder eben einfach jemand, dem für den Hochzeits-Smalltalk gerade kein besseres Gesprächsthema einfällt.

ALLE scheinen zu glauben, eine so persönliche Frage zu stellen, wäre irgendwie in Ordnung und völlig normaler Bestandteil eines Tischgesprächs. So viel Taktgefühl, daran zu denken, dass Euch und Eurer anderen Hälfte das unangenehm sein könnte, hat offenbar niemand.

Cool bleiben bei heißen Themen…

Vielleicht wurde das Thema von Euch ja schon längst diskutiert. Evtl. wartet eine(r) von Euch auch schon seit einiger Zeit auf die große Frage – oder einfach eine Entscheidung des Partners? In jedem Fall setzen ‘blöde Fragen’ beide Partner noch mehr unter Druck. Den einen, weil er/sie nun auch noch von außen zu einer Entscheidung gedrängt wird. Den anderen, weil’s ohnehin nicht leicht ist, etwas zu wollen, wofür der andere noch nicht bereit zu sein scheint. Da muss nicht noch zusätzlich jemand den Finger in die Wunde legen.

Die Hochzeitssaison ist aber nunmal ein Spießrutenlauf für unverheiratete Langzeitpaare. Wie navigiert man also dieses Minenfeld, ohne Onkel Alfons, der als Fünfter am Hochzeitstag Eurer Schwester gefragt hat, ins Gesicht zu springen? Gar nicht so einfach!

Don’t mess with the Spoonockis! Damals noch unverheiratet – und einmal zu oft gefragt, wann’s soweit wäre…

Schlagfertig antworten

In solchen Situationen eine passende Antwort zu finden, ist nicht immer leicht. Schließlich wollt Ihr Euch auf der Hochzeit Eurer Lieben nicht unbedingt als vehemente Ehegegner outen – vor allem, wenn dem vielleicht gar nicht so ist. Wie kann man also mit neugierigen Kiebitzen umgehen und sie in ihre Schranken weisen, ohne unhöflich zu werden und dabei dem Brautpaar gegenüber respektvoll zu bleiben?

Ihr könntet’s natürlich sagen, wie’s ist: „Das geht Euch nichts an.“ Die freundlichere Variante: „Das ist schon eine sehr persönliche Frage, oder? Ich würde darüber lieber nicht sprechen gerade.“ Allerdings lassen solche Antworten darauf schließen, dass Euch die Frage – aus welchen Gründen auch immer – unangenehm ist und machen so verletzlich.

Happy Couple

Weglachen hilft: mit Humor ist einfach alles leichter zu ertragen!

Wer weniger ehrlich, dafür aber mit mehr Humor antworten will, hat z.B. folgende Optionen:

  • „Die Hochzeit ist nächste Woche – hast Du keine Einladung bekommen?“
  • „Wir heiraten, wenn alle aufgehört haben, solche Fragen zu stellen.“
  • „Wir haben gehört, der Sex VOR der Ehe soll viel besser sein als der danach…“

(Gemeinsam) Pläne schmieden – Wann heiraten wir?

Zum Glück für all diejenigen unter Euch, die sich mit solchen nervigen Fragen herumschlagen mussten diesen Sommer, ist die Haupt-Hochzeitssaison ja bald vorbei. Aber was, wenn die ständigen Nachfragen dieses Jahr wirklich bleibende Spuren hinterlassen haben? Irgendwie wollt Ihr nun nächstes Jahr dran sein. Na dann… – Es ist definitiv noch nicht zu spät, eine Hochzeit für 2018 in die Wege zu leiten!

Brautstraußwurf heiraten

Na, einen Brautstrauß gefangen dieses Jahr? Da bleiben neugierige Fragen der anderen Gäste nicht aus!

Wenn Ihr bereits den ein oder anderen meiner Blogartikel gelesen oder ein bisschen auf meiner Seite herumgeklickt habt, habt Ihr sicher auch festgestellt, dass ich nicht gerade als konservativ bezeichnet werden kann. Weder in Sachen Hochzeit, noch was den Heiratsantrag anbelangt! Jeder nach seiner Facon! In meinen Augen aber muss der Entschluss zu heiraten nicht unbedingt auf klassische Art und Weise fallen. Da kann durchaus sie mal ihn fragen. Oder man beschließt nach einer langjährigen Beziehung diesen Schritt – wie alles andere auch – einfach gemeinsam.

Reden ist super, Schweigen ist doof!

Aber ich weiß, ich weiß… Besonders uns Mädels fällt es immer noch schwer, beim Heiratsantrag das Szepter in die Hand zu nehmen. Viele mögen’s dann eben doch traditionell. Für die gehört es einfach dazu, in irgendeiner Form einen Antrag zu bekommen. Viele können auch tatsächlich geduldig darauf warten.

Für alle anderen empfiehlt es sich allerdings, zumindest einmal abzuklopfen, in welchem Zeitrahmen sich Euer Partner die nächsten Fortschritte in Eurer Beziehung ausgemalt hat. Es könnte schließlich sein, dass er erst heiraten will, wenn ein Kind unterwegs ist – oder noch gar nicht dran gedacht hat. Wer nicht fragt, bleibt dumm!

Wie lange noooooch?

Auch auf die Gefahr hin zu klingen wie ein nörgelndes Kind auf einer langen Autofahrt: Fragt mal nach! Wenn Ihr nicht gerade erst zwei Wochen zusammen seid, sondern in einer richtig festen Beziehung steckt, sollte Euer Partner nicht aus allen Wolken fallen. Man kann durchaus – aber bitte geraderaus – fragen, ob und wann eine Hochzeit für den anderen vorstellbar wäre.

Ganz ehrlich: die meisten Leute bekommen nichts geschenkt im Leben. Wer was will, der muss sich schon ein bisschen bemühen drum. Und hört endlich auf, euch super-romantische Heiratsanträge auf YouTube reinzuziehen! Ihr wollt sowas machen? Dann toll! Falls Ihr einfach nur drauf wartet, dass Euer Partner auf den Trichter kommt und einen Antrags-Flashmob für Euch organisiert: Aaaaaaaaufwachen! Oder glaubt Ihr auch noch ans Christkind?

Romantik geht ganz anders – das bringen mir meine Brautpaare immer wieder auf’s Neue bei! Ganz egal, wann und wie’s dann bei Euch aussieht, wenn’s soweit ist:

“It’s gonna be LEGEN – wait for it – DARY!”

 

Photo Credits: Jana Köhler, Unbekannter Hochzeitsgast